Archiv für das Schlagwort Konzentrationslager

13. April 1945: Massenmord in Gardelegen

8. April 2020

, ,

Anfang April 1945 wurden die frontnahen Außenlager des KZ Mittelbau-Dora sowie ein Außenlager des KZ Neuengamme in Hannover-Stöcken vor den herannahenden alliierten Truppen geräumt. Die Lager-Wachmannschaften der SS und der Wehrmacht trieben die KZ-Häftlinge in die Altmark. Am Abend des 13. April erreichten Marschkolonnen Gardelegen, wo die Häftlinge in die Feldscheune des Gutes Isenschnibbe getrieben …

... weiterlesen »

75.Jahrestag der Befreiung des KZ Bergen Belsen

10. Februar 2020

, , , ,

 
19.April 2020, 12.00h, Hörsten,
Sowjetischer Kriegsgefangenenfriedhof
Gedenkveranstaltung zum 75.Jahrestag
der Befreiung des KZ Bergen – Belsen
und der Sowjetischen Kriegsgefangenen

“ NICHTS IST VERGESSEN UND NIEMAND“
Es werden sprechen:
– M. Hartung (VVN-BdA Nds.e.V.), Begrüßung
– Grußwort Vertreter der Botschaft Belarus, Berlin (angefragt)
– Grußwort Vertreter des General-konsulats Russ. Föderation (angefragt)
– Andreas Nolte, Sprecher VVN-BdA Nds.e.V.
– H.-D. Charly Braun, DGB Kreisverbandsvors. Heidekreis
– NN VertreterInnen des Internat. Jugend workcamps …

... weiterlesen »

Auschwitz-Gedenktag in Wolfsburg

6. Februar 2020

, , , , ,

Vor 75 Jahren wurde das KZ Auschwitz durch die Rote Armee befreit – das war Anlass für mehrere Gedenkveranstaltungen in Wolfsburg. Am Donnerstag, den 21. Januar, hatten dazu die Stadt Wolfsburg und das Internationale Auschwitz Komitee in Kooperation mit dem Wolfsburger Verein „Erinnerung und Zukunft“ zu einem „künstlerischen Abend des Gedenkens“ in das Hallenbad – …

... weiterlesen »

Französische Gäste: Gedenken am KZ Laagberg

5. November 2018

, , , ,

Die Diskussion um die Fundament-Funde des KZ Laagberg hat neu ins Bewusstsein gebracht, dass ganz Norddeutschland mit Außenlagern des KZ Neuengamme übersät war. Zehntausende KZ-Häftlinge aus allen von den Nazi-Armeen überfallenen Ländern mussten dort bis in die letzten Kriegstage für den verbrecherischen Krieg und den Profit der Rüstungsindustriellen schuften. Tausende kamen noch kurz vor Kriegsende …

... weiterlesen »

Geschichte des KZ Laagberg in den „Wolfsburger Nachrichten“

23. Juli 2017

, , , ,

Die Wolfsburger Nachrichten haben mit zwei Sonderseiten über die Geschichte des KZ Laagberg und die gegenwärtige Diskussion um den Umgang mit den Barackenfundamenten berichtet. Die Kultur-Redakteurin Eva Hieber führte dazu umfangreiche und gut fundierte Recherchen durch. Sie hat der VVN-BdA Wolfsburg dankenswerter Weise erlaubt, ihre Artikel auf unserer Homepage zu veröffentlichen. Sie sind hier, durchnummeriert …

... weiterlesen »

Fundamentrelikte nach knapp 3 Monaten endlich besser vor Witterung geschützt

11. Juli 2017

, , , ,

Nachdem am 13. April die archäologischen Grabungen und die Dokumentation der Fundamentfunde abgeschlossen waren, haben wir mit Sorge verfolgt, wie sie den unterschiedlichen Wetterlagen ausgesetzt waren. Die Mitarbeiter der archäologischen Grabungsfirma „Arcontor“ äußerten schon während der Freilegung, dass die Betonfundamente in einem sehr schlechten Zustand seien.
Dies betonte auch die Stadt wiederholt; u.a. begründete sie damit, …

... weiterlesen »

Ehemaliges KZ am Laagberg: Erinnerungsstätte geplant

13. Mai 2017

, , , , ,

In Wolfsburg, im Faschismus „Stadt des KdF-Wagens“, sind seit Anfang April die Fundamente einer Baracke des KZ Laagberg frei gelegt worden. Am Standort des ehemaligen Außenlagers des KZ Neuengamme sollen demnächst ein Supermarkt und Wohnungen gebaut werden. Nachdem die Funde zuerst lediglich dokumentiert und abgetragen werden sollten, ist nun aktuellen Presseberichten (SAT1) zufolge eine Erinnerungs- …

... weiterlesen »

Brief an die Stadt Wolfsburg

16. April 2017

, , , ,

Nachdem die VVN-BdA e.V. die “Amicale Internationale KZ Neuengamme“ über die Freilegung der KZ-Barackenfundamente informiert hatte, reagierte diese Internationale Verfolgtenorganisation mit einem aufrüttelnden Brief an Herrn Oberbürgermeister Mohrs, der gleichzeitig an die VVN-BdA, die lokalen Zeitungen sowie an das Institut für Zeitgeschichte und Stadtpräsentation u.a. gesendet wurde.
Wir freuen uns die Erlaubnis erhalten zu haben diesen …

... weiterlesen »